Fünf Lifehacks für Grillprofis

Du spielst gerne mit dem Feuer? Dann solltest du unsere fünf Geheimtipps kennen! Damit wird das Grillerlebnis zwar heiss, aber nicht brenzlig. Mit diesen zwei, drei kleinen Hacks kannst du als Grillprofi glänzen, auch wenn der Anzündwürfel fehlt oder der Burger nicht saftig genug ist.

Grillsaucen anrichten

In Muffin-Backformen aus Blech oder Silikon lassen sich Grillsaucen, Toppings und Dips ganz einfach appetitlich anrichten. Mit einem kleinen Löffel kann sich jeder Gast selbst bedienen. Oder jeder bekommt seine Lieblingssauce im passenden Förmchen ganz für sich allein. Und das Beste: Die Muffin-Backformen peppen gleich auch die Tischdeko auf.

Feurige Chips

Keine Grillanzünder mehr da? Dann nimm doch einfach Paprika- oder Kartoffelchips, um das Feuer anzuheizen. Funktioniert auch mit Erdnussflips – Hauptsache fettig! Denn das Fett dient als Mini-Brandbeschleuniger, die Kohlenhydrate in den Chips als Futter für die Flammen. Und wenn du es nicht übertreibst, bleibt sogar noch genug für den Grillschmaus danach übrig.

Grillrost säubern

Der Grillrost wird unmittelbar vor dem Einsatz gereinigt. Dafür kannst du diesen 10 Minuten über der Glut erhitzen und anschliessend mit einer Drahtbürste kräftig abschrubben. Den Rest erledigt eine halbierte Zwiebel, die auf eine Grillgabel aufgespiesst wird. Die Schnittfläche mit Öl benetzen und den Rost damit mehrmals abreiben.

Saftiges Hackfleisch

Auf dem offenen Grill trocknen Burger, Röllchen und Patties aus Hackfleisch schnell aus. Unser Tipp: Mische etwas Mayonnaise unter die Hackmasse – so bleibt das Fleisch schön saftig! Wenn du geschmacklich experimentieren willst, kannst du auch gewürzte Mayo wie zum Beispiel Thon-Mayonnaise, Tartare oder auch Senf benutzen.

So bleiben Fischfilets nicht kleben!

Es müssen nicht immer die Klassiker sein. Auch Fische wie Lachs, Forelle und Goldbrasse eignen sich hervorragend zum Grillieren und zaubern Abwechslung auf den Teller.

Damit der Fisch beim Grillieren nicht am Rost kleben bleibt, legst du den Fisch einfach auf ein Bett aus dünnen Orangen- oder Zitronenscheiben. So bleibt der Fisch saftig, setzt nicht an und bekommt ein angenehmes Zitrusaroma.