Änderung der Bestellung Änderung abschliessen

Zum Warenkorb hinzugefügt

 

Gemeinsam Lebensmittel retten

Über die Hälfte aller Filialen spenden Lebensmittel, die noch ohne Einschränkungen zum Verzehr geeignet sind, aber nicht mehr verkauft werden können, an gemeinnützige Organisationen wie die Schweizer Tafel. Damit sorgt ALDI SUISSE dafür, dass Lebensmittel sinnvoll weitergegeben werden, statt im Abfall zu landen.

 

 

 

 

Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD)

Das Mindesthaltbarkeitsdatum findest du auf Lebensmitteln, die länger haltbar sind. Der Hersteller gibt diese Empfehlung, bis wann das ungeöffnete Produkt in Bezug auf Geruch, Farbe oder Konsistenz qualitativ einwandfrei ist. Bei korrekter Lagerung lassen sich diese Lebensmittel meist noch lange nach Ablauf der MHD bedenkenlos geniessen. Sicherheitshalber raten wir zum dreifachen Test: sehen, riechen, schmecken.

Verbrauchsdatum (VD):

Wenn das «zu verbrauchen bis» Datum überschritten wurde, sollte das Produkt nicht mehr konsumiert werden. Das Datum ist oft auf schnell verderblichen Produkten, wie zum Beispiel Hackfleisch zu finden. Nach Erreichen des VD können gesundheitliche Risiken mit dem Konsum einhergehen. Jedoch kann man Produkte VOR dem VD einfrieren und sie so noch nach dem VD geniessen.

 

 

Verbrauchsdatum (VD):

Wenn das «zu verbrauchen bis» Datum überschritten wurde, sollte das Produkt nicht mehr konsumiert werden. Das Datum ist oft auf schnell verderblichen Produkten, wie zum Beispiel Hackfleisch zu finden. Nach Erreichen des VD können gesundheitliche Risiken mit dem Konsum einhergehen. Jedoch kann man Produkte VOR dem VD einfrieren und sie so noch nach dem VD geniessen.

 

 

Genuss ohne Risiko

Viele Lebensmittel, die ihr Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht haben, können ohne Risiko genossen werden. Damit du genau weisst, welche Lebensmittel wie lange nach ihrem MHD genossen werden können, haben wir folgende Liste erstellt. Dazu gibt es Tipps zur optimalen Lagerung der Lebensmittel.

 

 

Tipps für dich

 

 

Den Einkauf planen

Wer keine Lust hat, eine klassische Einkaufsliste zu schreiben, kann zum Beispiel unsere App verwenden. Wichtig ist, dass du dir schon vor dem Einkaufen überlegst, was du in den nächsten Tagen brauchst. So verhinderst du, dass du den Kühlschrank überlädst, und kannst obendrein ganz geplant mal wieder ein neues Rezept ausprobieren. Ebenfalls wichtig: Plan dir genug Zeit für den Einkauf ein. Wer gestresst oder hungrig ist, kauft oft zu viel oder greift daneben.

Google Play

Appstore

Nicht nur aufs MHD achten

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD), das du auf verpackten Lebensmitteln findest, ist kein Stichtag zum Wegwerfen. Es gibt einfach nur an, wie lange ein Produkt auf jeden Fall haltbar ist, ohne dass sich sein Geschmack oder seine Qualität verändert. Vor dem Konsum gilt daher: sehen, riechen und schmecken. Um das Thema Lebensmittelverschwendung noch stärker in den Fokus zu rücken, wurde 2021 das Zusatzlogo «Datum überschritten? Ich bin häufig länger geniessbar» auf ausgewählten Molkereiprodukten mit Mindeshaltbarkeitsdatum eingeführt. Der Hinweis soll dazu dienen, daran zu erinnern, die Genusstauglichkeit eines Produktes zunächst selbst zu testen, bevor das Produkt entsorgt wird.

 

 

Nicht nur aufs MHD achten

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD), das du auf verpackten Lebensmitteln findest, ist kein Stichtag zum Wegwerfen. Es gibt einfach nur an, wie lange ein Produkt auf jeden Fall haltbar ist, ohne dass sich sein Geschmack oder seine Qualität verändert. Vor dem Wegschmeissen gilt daher: sehen, riechen und schmecken. Um das Thema Lebensmittelverschwendung noch stärker in den Fokus zu rücken, wurde 2021 das Zusatzlogo «Datum überschritten? Ich bin häufig länger geniessbar» auf ausgewählten Molkereiprodukten mit Mindeshaltbarkeitsdatum eingeführt. Der Hinweis soll dazu dienen, daran zu erinnern, die Genusstauglichkeit eines Produktes zunächst selbst zu testen, bevor das Produkt entsorgt wird.

 

 

Richtig kühlen und lagern

Nutz dazu die verschiedenen Kältezonen deines Kühlschranks: Frisch zubereitete Gerichte, angebrochene Lebensmittel und Käse gehören nach oben, denn dort ist es mit acht bis zehn Grad am wärmsten. Ins mittlere Fach gehören Milchprodukte wie Joghurt oder Sahne, unten (über der Glasplatte) sind leicht verderbliche Lebensmittel wie Hackfleisch, Wurst oder Fisch bei zwei bis drei Grad bestens aufgehoben. Die Türfächer sind perfekt für Butter, Getränke, Eier und Saucen. Im Gemüsefach lassen sich vor allem kälteliebende Gemüsesorten gut lagern, wie zum Beispiel Gurken, Zucchini, Möhren und Blattgemüse. Nicht in den Kühlschrank gehören dagegen kälteempfindliche Südfrüchte wie Orangen oder Nektarinen. Auch Tomaten solltest du bei Zimmertemperatur aufbewahren, denn sie verlieren in der Kälte schnell ihr Aroma.

Lebensmittelreste verwerten

Passende Ideen gibt es für jedes Lebensmittel: Gemüsereste können zu Suppen, Pürees oder Gemüsepfannen verarbeitet werden. Obstreste lassen sich zu Smoothies, Musen oder Obstsalaten verarbeiten. Harte Brötchen werden zu Semmelbröseln. Fleisch- und Fischreste werden aufgeschnitten für Sandwiches, Wraps oder Salate verwendet.

 

 

Lebensmittelreste verwerten

Passende Ideen gibt es für jedes Lebensmittel: Gemüsereste können zu Suppen, Pürees oder Gemüsepfannen verarbeitet werden. Obstreste lassen sich zu Smoothies, Musen oder Obstsalaten verarbeiten. Harte Brötchen werden zu Semmelbröseln. Fleisch- und Fischreste werden aufgeschnitten für Sandwiches, Wraps oder Salate verwendet.