Mit den ersten Sonnenstunden erwacht auch im Garten das Leben. Man kann es spüren, sehen, riechen: Der Frühling liegt in der Luft! Was der Garten im Frühling braucht, sagen wir hier.

Endlich …
Ein wenig kahl sieht es jetzt vielerorts schon noch aus, aber mit der Gartenarbeit wird im Frühling die Grundlage für ein erfolgreiches Gartenjahr gelegt. Im Beet warten Frühblüher wie Krokusse, Osterglocken und Hyazinthen auf ihren Auftritt. Und auch auf der Fensterbank tut sich so einiges. Was soll es in diesem Jahr sein? Tomaten, Gurken oder duftende Kräuter?

Erde vorbereiten
Wenn Laub und heruntergefallene Äste aus dem letzten Gartenjahr entfernt sind, geht es mit Schaufel und Harke ans Unkrautjäten. Um den Boden auf die neue Saison vorzubereiten, wird das Erdreich gelockert – dies dient der Belüftung und verbessert die Aufnahme von Feuchtigkeit – und schliesslich mit einer 2 bis 3 cm dicken Kompostschicht gedüngt. So erhält die Erde Kraft und Nährstoffe für die nächste Pflanzengeneration.

Rasen
Nach einem langen Winter sind die Rasenflächen durch lang anhaltende Nässe strapaziert und durch das Gewicht der Schneedecke oft verdichtet. Zeit für eine Frühjahrskur! Der erste Schritt ist das gründliche Säubern von letzten Laubresten, aber auch Moose, Filz oder abgestorbene Halme sind zu entfernen. Sobald der Rasen eine Höhe von 5 cm erreicht hat, kann er zum ersten Mal geschnitten werden. Nach dem Mähen wird gedüngt. Ideal sind organische oder mineralische Langzeitdünger, die ihre Nährstoffe kontinuierlich über einen Zeitraum von drei bis vier Monaten abgeben. Zusätzliche Starthilfe für den Garten im Frühling können zudem das Vertikutieren und auch das Nachsäen frischer Grassamen sein.

Bäume und Sträucher
Im März und April brauchen all jene Sträucher und Gehölze einen Rückschnitt, die im Frühling blühen, und zwar nach der Blüte. Das gilt ebenfalls für Heidepflanzen. Und auch ältere Obstbäume im Garten werden im Frühling gestutzt, damit sie wieder dicht und ertragreich weiterwachsen. Die vom Frost geschädigten Triebe und Äste sind zu entfernen. Die Abschnitte häckseln und als Mulch verwenden oder auf den Kompost geben.