Kokosöl ist nicht nur in der Küche ein wahres Multitalent: Das natürliche Öl hat neben dem feinen exotischen Duft wertvolle Inhaltsstoffe, die meiner Haut, den Haaren und auch den Nägeln guttun und sie pflegen. Ich verrate euch, wofür ich Kokosöl gerne benutze.

Was Kokosöl von anderen Pflanzenölen unterscheidet: Es ist bei Raumtemperatur fest. Um es flüssig werden zu lassen und auf die Haut oder die Haare aufzutragen, kann man es einfach zwischen den Handflächen schmelzen. Mein Tipp zum Kauf: Achtet darauf, dass das Kokosöl unbehandelt und kalt gepresst ist. Damit behält es seine wertvollen Inhaltsstoffe. Am besten ist Kokosöl in Bio-Qualität. Ich benutze das Kokosöl NATURE ACTIVE BIO. Das Glas gibt extrem viel her: Ich benutze es schon seit einem halben Jahr und es ist immer noch halb voll. Gibt es bei ALDI SUISSE und kostet 3.99 Franken pro Glas (200ml).

Lippenpflege mit exotischem Geschmack

Kokosöl schützt meine Lippen vor dem Austrocknen, sie werden dadurch ganz geschmeidig und glänzend. Es reicht, eine dünne Schicht Kokosöl aufzutragen. Am besten geht das, wenn ihr etwas Öl in die Verpackung einer aufgebrauchten Lippenpflege füllt. Das tolle Extra bei der Lippenpflege mit Kokosöl ist der exotische Geschmack. Er lässt mich sofort vom Palmenstrand träumen!

Massageöl

Als natürliches Massageöl sorgt Kokosöl für Entspannung, gerade nach dem Sport. Gleichzeitig pflegt es mit seinen natürlichen Inhaltsstoffen meine Haut. Ich liebe den frischen Kokosduft auf der Haut! Zur Abwechslung mische ich natives Kokosöl mit ein paar Tropfen ätherischem Öl. Kokosöl lässt sich auch mit Olivenöl, Mandelöl oder Avocadoöl zu einem individuellen Massageöl mischen.

Pflege für Hände und Füsse

Meine Fingernägel und Zehennägel lassen sich mit Kokosöl wunderbar pflegen. Das Öl macht die Nagelhaut weich. Bei lackierten Nägeln massiere ich das Öl in die Nagelhaut ein, bei unlackierten reibe ich damit direkt die Nägel ein. Wollt ihr sie dann danach lackieren, solltet ihr zuerst den Ölfilm entfernen.

Natürliche After-Sun-Pflege

Ich liebe es, an der Sonne zu sein! Der Schutz mit einer zuverlässigen Sonnencrème ist für mich wichtig – und bei mir ebenso selbstverständlich wie die Verwendung von Kokosöl nach dem Sonnenbad. Eine kühle Dusche, dann gleich Kokosöl auf die nasse Haut auftragen: Das spendet meiner Haut Feuchtigkeit. Kokosöl ist meine natürliche After-Sun-Lotion!

Seidenweiche Haarspitzen

Kokosöl hilft meine Haarspitzen auf Dauer seidenweich zu halten. Dafür schmelze ich eine Messerspitze Kokosöl in der Handfläche und knete es in die Spitzen ein – egal, ob sie feucht oder trocken sind. Bloss nicht zu viel Öl verwenden, sonst sieht das Haar fettig aus. Wenn sich meine Haare mal besonders trocken anfühlen, knete ich zwischendurch Kokosöl in die Haare (nicht am Haaransatz), lass es über Nacht einwirken und wasche es morgens mit mildem Shampoo aus.

Gute Alternative zum Rasierschaum

Meine Haut ist ziemlich empfindlich – da ist Kokosöl ist eine gute Alternative zum Rasierschaum: Es ist natürlich und kommt ganz ohne Chemie aus. Über die eingeölten Hautpartien gleitet der Rasierer ganz geschmeidig. Die Inhaltsstoffe des unbehandelten und kalt gepressten Kokosöls pflegen die Haut nach der Rasur. Die Haut wird glatt und zart und fühlt sich extrem angenehm an.

Kokosöl als Make-up-Entferner

Ihr wollt einen natürlichen Make-up-Entferner? Nehmt Kokosöl! Es entfernt sogar wasserfeste Mascara. Dazu schmelzt ihr etwas Öl in der Hand und reibt vorsichtig das Gesicht und die Augenpartie damit ein. Das Make-up wird durch das Öl schnell aufgelöst. Danach mit Wattepad oder Kosmetiktuch entfernen, Gesicht mit Wasser waschen – fertig.

Ausprobieren lohnt sich!

Ihr seht: Kokosöl ist wirklich ein Alleskönner! Dabei habe ich hier noch nicht mal alle Möglichkeiten erwähnt – ihr könnt das natürliche Öl nämlich auch fürs Peeling bei trockenen Hautstellen, als Badezusatz oder als Deo einsetzen. Und selbstverständlich auch als vielseitige Zutat zum Kochen und Backen. Überall punktet das unbehandelte, kalt gepresste Kokosöl mit seinen wertvollen 100 % natürlichen Inhaltsstoffen. Probiert es aus, ihr werdet begeistert sein!

Welche Erfahrungen macht Ihr mit Kokosöl? Postet auf Facebook oder Instagram! #getinspiredbygiulia