Zum Frühstück, als Energiesnack oder Kuchenersatz: Bananenbrot schmeckt super und lässt sich einfach zubereiten.

Halb Kuchen, halb Brot

Auch wenn ich gewisse Hypes nicht nachvollziehen kann: Beim Bananenbrot verstehe ich nur zu gut, warum es trendy wurde. Das saftig-süsse Gebäck schmeckt einfach himmlisch! Bananenbrot ist eine Mischung aus Brot und Kuchen und liefert neben purem Genuss auch eine Extraportion Eiweiss sowie wertvolle Kohlenhydrate und Ballaststoffe.

Überreife Bananen sind perfekt

Damit ist Bananenbrot ein idealer Energielieferant für zwischendurch, aber auch ein kräftigendes Frühstück. Bananenbrot lässt sich mit Butter und Konfitüre bestreichen und passt prima zu Kaffee. Ich esse es am liebsten pur, dann kommt das Bananenaroma so richtig zur Geltung. Erst recht, wenn ich sehr reife bis überreife Bananen zum Backen nehme. Sie verleihen dem Bananenbrot neben dem fruchtigen Geschmack eine einzigartige Süsse und machen es so zum Kuchenersatz, der ohne Zucker auskommt und damit besonders leicht ist.

Bananenbrot selber machen ist ganz einfach – kein grosser Aufwand und keine Vorkenntnisse sind nötig!

Rezept

Menge für eine kleine Cakeform (ca. 20 cm Länge)
Backzeit: 55 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten

Zutaten

3 reife Bananen
80ml Sonnenblumenöl
100g flüssiger Honig
75g grobe Vollkornhaferflocken
250g Urdinkel-Mehl
2 Eier
60ml Milch
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und die Kastenform mit Backpapier auskleiden.
  2. Für den Teig die drei Bananen in Stücke schneiden und anschliessend mit dem Pürierstab kurz pürieren. Es muss nicht ganz glatt sein, Stückchen ergeben am Schluss eine interessante Textur.
  3. Danach das Sonnenblumenöl, die Eier, den Honig, den Zimt und das Salz beifügen. Die Masse in einer Küchenmaschine schaumig rühren, dann die Milch beifügen. Zum Schluss die Haferflocken, das Urdinkel-Mehl sowie das Backpulver dazugeben und alles zu einem cremigen Teig rühren.
  4. Die Masse in die vorbereitete Kastenform füllen und für ca. 55 min goldbraun backen. Achtung, die Backzeit hängt stark vom Ofentypen ab. Mit einem Holzstäbchen kann überprüft werden, ob das Bananenbrot gut durchgebacken ist.
  5. Vor dem Backen können nach Belieben Mandelscheiben auf den Teig geben werden.

Tipp für Schoggifans

Zusätzlich 2 EL Backkakao unter den die Hälfte des Teiges geben, der Teig wird dadurch etwas kompakter. Um ein kontrastreicheres Ergebnis zu bekommen, das Urdinkel-Mehl durch Weissmehl ersetzen. Anschliessend die Teige in die Kastenform füllen und mit einer Gabel spiralförmig zum bekannten Marmormuster drehen.

Du magst es besonders süss?

Das Bananenbrot lässt sich ganz einfach etwas süsser gestalten! Einfach dem Teig noch etwas Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup beifügen.

Erfinde deine persönliche Bananenbrot-Variante!

Schoggi oder Honig sind nur Beispiele: Natürlich lässt sich Bananenbrot mit verschiedensten Zutaten ergänzen. Denken wir nur schon an all die Nüsse oder je nach Saison Beeren, Rhabarber und so weiter, die ausgezeichnet zum Bananengeschmack passen. Kombinieren und ausprobieren ist angesagt! Poste Deine persönliche Kreation unter #getinspiredbygiulia