ZUTATEN ZUM FERMENTIEREN:

  • 1 kg Weisskohl
  • 20g Salz
  • Wacholderbeeren
  • Kümmel, je nach Geschmack
  • 2 Lorbeerblätter
  • Einmachgläser, ausgekocht oder Gärtopf (glasierter Tontopf mit Deckel)
  • Stössel

ZUTATEN ZUM KOCHEN:

  • 1 Zwiebel
  • Butter
  • 1 l Boullion (Fleisch oder Gemüse)
  • 1 Prise Zucker
  • Salz und Pfeffer

ZUBEREITUNG:

  1. Vom Weisskohl den Strunk entfernen und die äusseren Blätter beiseitelegen
  2. Den Kohl fein hobeln oder schneiden und in eine grosse Schüssel geben
  3. Salz zufügen und mit den Händen kneten (oder einem Stössel stampfen) bis viel Saft austritt
  4. Wacholder und Kümmel beigeben und mischen
  5. Topf oder Einmachgläser auskochen und mit den beiseitegelegten Kohlblättern belegen
  6. 1/3 des Sauerkrauts in das Glas/Topf geben und stampfen
  7. 1 Lorbeerblatt hineinlegen
  8. Wieder Sauerkraut beifügen, stampfen und 1 Lorbeerblatt hineinlegen
  9. Weitermachen bis das Glas/Topf 2/3 voll ist
  10. Darauf achten, dass beim Befüllen keine Luftblasen entstehen
  11. Zum Schluss einen gewaschenen Teller + Stein oder sonst etwas zum Beschweren hineinlegen
  12. Das Kraut muss vollständig mit Saft bedeckt sein.
  13. Beim Gärtopf Deckel drauf und beim Glas mit Klarsichtfolie abdecken und einstechen. Nicht luftdicht verschliessen
  14. 3-4 Tage dunkel bei Raumtemperatur (ideal 18-22 Grad) lagern. Jeden Tag mit einer Holzkelle, wenn nötig den Teller nach unten drücken. Danach kühl (1-10 Grad) und dunkel lagern
  15. Nach 3-6 Wochen (je nach Inhalt/Raumtemperatur, etc.) ist die Fermentation etwa abgeschlossen.

Tipp:
Zum Fermentieren möglichst weiches Wasser verwenden

ZUBEREITUNG DES FERMENTIERTEN SAUERKRAUTS:

  1. Fermentiertes Sauerkraut in ein Salatsieb leeren und mit Wasser spülen
  2. Butter in einem Topf heiss werden lassen
  3. Die kleingeschnittenen Zwiebeln zugeben und dünsten
  4. Abgetropftes Sauerkraut mit Wacholder etc. beifügen und Bouillon dazu giessen
  5. Zucker zugeben und einen Deckel darauf
  6. Etwa 25 Minuten köcheln lassen und zwischendurch umrühren
  7. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken